Statement

Die Bedürftigsten in Mbale erhalten an unserer Schule die beste Voraussetzung, um ihren weiteren Lebens- und Bildungsweg erfolgreich gehen zu können.

Unsere Vision

Wir sind überzeugt, dass Bildung der entscheidende Schlüssel für eine bessere Zukunft der Kinder ist. In Uganda gibt es staatliche Schulen, die von allen Kindern besucht werden können. Die Staatsschulen verlangen jedoch, dass jedes Kind eine Schuluniform trägt, das nötige Schulmaterial sich selber besorgt und ernährt zur Schule kommt. Für viele Kinder aus ärmsten Verhältnissen stellt dies ein unüberwindbares Hindernis dar, was dazu führt, dass sie nicht zur Schule gehen und in der Armut gefangen bleiben.

Hier setzt der Verein «Together for Uganda» an. Wir wollen diesen bedürftigen Kindern und Jugendlichen eine Perspektive für ihren weiteren Lebensweg geben, damit sie einmal in der Lage sein werden, selbständig ihr Leben zu gestalten. Zusammen mit Partnern vor Ort führt «Together for Uganda» in Mbale im Osten von Uganda einen Kindergarten und eine Primarschule. Unsere Schule steht den Ärmsten unabhängig ihres religiösen oder kulturellen Hintergrunds offen. Diese erhalten dort von lokalen, engagierten Lehrpersonen Unterricht, das nötige Unterrichts- und Schulmaterial, die in Uganda verlangten Schuluniformen und auch die dringend benötigte Ernährung. Im Vergleich zu den staatlichen Schulen mit im Durchschnitt 80 Kindern pro Klasse sind unsere Klassen mit rund 40 Schülerinnen und Schülern für ugandische Verhältnisse überschaubar gross. So können soziale Beziehungen gebaut und die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung gefördert werden. Auf dem Gelände unserer Schule haben die Kinder auch Zugang zu sauberem Wasser und die Möglichkeit, sich beim Spielen auszutoben. Das glückliche Lachen dieser Kinder berührt jeden Besucher!

Eines der Schulgebäude

Nach Abschluss der Primarschule begleiten wir die Jugendlichen über Patenschaften weiter auf ihrem Bildungsweg und ermöglichen ihnen, einmal einen Berufsabschluss oder sogar einen Universitätsabschluss zu erwerben. Dazu arbeiten wir mit einer Sekundarschule im Distrikt von Mbale zusammen, die als Internat die Schülerinnen und Schüler nach dem in Uganda vorgegebenen englischen Bildungssystem zum sogenannten O-Level (ordinary level) oder in einigen Fällen zum sogenannten A-Level (advanced level) führt. Nach dem O-Level absolvieren unsere Jugendlichen eine Berufsbildung, nach dem A-Level stünde sogar eine universitäre Laufbahn offen. Der Besuch der Sekundarschule wird für unsere unterstützten Jugendlichen über Patenschaften ermöglicht, wodurch sämtliche Kosten gedeckt werden können.

Wir können die Welt nicht ändern. Wir sind auch nicht in der Lage, die vielen Probleme in Uganda zu lösen. Aber mit unserer Unterstützung können wir wenigstens einigen bedürftigen Kindern und Jugendlichen einen Weg aus der Armut und damit eine Zukunft in Würde bieten. Das treibt uns immer wieder an, uns für diese Ärmsten im Osten von Uganda einzusetzen.

Alle Schüler erhalten täglich warme Mahlzeiten - auch in den Ferien
Die andere Seite von Uganda

Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Realisierung und der Unterhalt humanitärer Hilfsprojekte in Uganda auf gemeinnütziger Basis. Es werden soziale und medizinische Hilfsprojekte gefördert, die allen Menschen unabhängig von ihrem Glauben zugute kommen müssen.

Spenden an den Verein sind steuerlich abzugsberechtigt in den Kantonen BS, BL, SO.

Die Statuten können hier heruntergeladen werden.

Vereinsgeschichte

2000

Pastor Ben Otim, Chrisco Church Uganda, besucht während eines Aufenthalts in der Schweiz die evangelisch-reformierte Gellertkirche Basel und lernt Pfarrer Roger Rohner kennen

2002

Erste Reise von Pfarrer Roger Rohner nach Mbale, Uganda

2003

Gründung des Vereins «Together for Uganda» in Basel

2006

Eröffnung eines provisorischen Kindergartens in Busamaga/Mbale, Uganda, auf dem Gelände der Chrisco Church

2007

Bau und Eröffnung eines provisorischen Schulhauses für die ersten Klassen der Primarschule

2009/10

Bau und Eröffnung eines definitiven Schulhauses auf dem heutigen Schulgelände in Mbale, Uganda

2010/11

Bau und Eröffnung des zweiten Schulhauses

2011/12

Bau und Eröffnung des dritten Schulhauses

2013

Neben dem Kindergarten wird eine vollständige Primarschule mit sieben Jahrgängen (eine Klasse pro Jahrgang) geführt

2014

Einweihung des Brunnens mit frischem Trinkwasser auf dem Schulgelände

2015

Definitive staatliche Anerkennung unserer Schule

2016/17

Beginn der Zusammenarbeit mit dem Jonathan Memorial College, einer Sekundarschule in der Region von Mbale

2018

Renovation der Schulgebäude und Neumöblierung der Unterrichtszimmer

2019

Beginn von Patenschaften zur Finanzierung des Schulbesuchs der Sekundarschule

Der Vorstand

von links nach rechts: Maja Hernandez-Schaub (Vize-Präsidentin), Helen Widler (ausgetreten per 2018), Corina Krapf (Schatzmeisterin), Hans Paul Walliser (Beisitzer), Patrick Langloh (Präsident), David Tschudin (Kassier), Damaris Glaser-Rohner (Aktuarin)